Eierfärben mit natürlichen Mitteln

Wissensaustausch und Tipps für Familien

Eierfärben mit natürlichen Mitteln

14. März 2018 Basteln 0

Zu Ostern gehören für uns einfach gefärbte Eier dazu. Wir haben es heuer erstmals gewagt und selber ein paar Eier gefärbt. Dabei war es uns ein besonderes Anliegen natürliche Färbemittel zu verwenden. Nach einer kleinen Recherche, haben wir uns für folgende Mittel entschieden:

  • Zwiebelschalen
  • Holundersaft
  • Currypulver
  • Heidelbeeren
  • Rotbuschtee

 

Zum Färben haben wir weiße Eier, direkt vom Bauernhof, verwendet. Weiß, da wir der Meinung waren, dass hier die Farben besonders gut zur Geltung kommen können. Man kann die Eier etwas vorbereiten: ca. 30 min in Essigwasser einlegen und mit einem Schwamm die Eierschale etwas aufrauen.

Seht selbst, das ist das Ergebnis:

Zwiebelschalen

Die Zwiebelschalen haben wir schon ein paar Wochen vorher zu Sammeln begonnen. Aus einem halben Liter Wasser und zwei Handvoll Zwiebelschalen wird ca. 30min ein Sud gekocht. Anschließend im Sud die Eier hart kochen.

 

Fazit: Das Ergebnis hat uns sehr überrascht, da die Farbe sehr intensiv geworden ist.

Currypulver

In einem 3/4 Liter Wasser haben wir 3-4EL Currypulver aufgelöst und zum Kochen gebracht. Darin wurde dann das Ei hart gekocht. Hier versuchten wir ein Muster auf das Ei zu bringen. Dafür haben wir das Ei mit einem Grashalm umwickelt und in einem Strumpf gesteckt.

Fazit: Der gelbe Farbton war nicht so intensiv wie erhofft, aber dennoch kann sich das Ergebnis sehen lassen. Vor allem das Muster schaut sehr hübsch aus!

Holundersaft

Hier haben wir gleich direkt einen Saft verwendet, in unserem Fall einen Apfel-Holunder-Saft. Wir haben etwa einen halben Liter Saft erhitzt und ein Ei darin hart gekocht.

Fazit: Funktionierte nicht wie erhofft, das Ei wurde nicht wie erwartet blau-violett, sondern blieb zart-grau. Aber wahrscheinlich lag es daran, dass wir keinen reinen Holundersaft verwendet haben.

Rotbuschtee

In ca. 1 Liter kochenden Wasser haben wir 200g Rotbuschtee eingerührt und 15 min ziehen lassen. Anschließend abseihen und das weiße Ei darin hart kochen.

Fazit: Die Herstellung war sehr einfach und durch den Rotbuschtee bekommt das weiße Ei eine schöne gefleckt-rotbraune Farbe. Deshalb gibt’s von uns 4 Familien-Glückspunkte als Empfehlung!

Heidelbeeren

Man kann hier entweder frische oder TK-Heidelbeeren nehmen, 250g auf 1 Liter Wasser. Daraus 45 Minuten lang einen Sud kochen. Währenddessen die Eier in einem extra Topf hart kochen. Den Heidelbeersud abseihen und die noch heißen, hart gekochten Eier für einige Zeit (ev. sogar über Nacht) drinnen ‘baden’ lassen.

Fazit: Wir sind begeistert und waren überrascht über das Ergebnis, welch tolle und kräftige Farbe! Der Aufwand ist hierfür zwar etwas mehr, aber es zahlt sich wirklich aus.

Ein besseres Ergebnis erzielt man sicher, wenn man rohes Gemüse oder frische Früchte zu einem Sud verkocht und einen Schuss Essig – den wir bei unserem ersten Mal übrigens vergessen haben 🙁 – beimengt (Holunder, Zwiebel und Curry).

Beim zweiten Versuch (Heidelbeeren und Rotbuschtee) hat es schon besser geklappt, da durch den Essig die Farbe vom Ei besser aufgenommen wurde! Wir haben dabei auch eine Messerspitze Pottasche (bekommt man in der Apotheke) beigemengt, soll auch zu einer besseren Farbaufnahme beitragen.

 

Weitere mögliche Färbemittel:

  • Kurkuma (gelb)
  • rote Rüben (rotbraun)
  • Brennessel (grün)
  • Spinat (grün)
  • Rotkraut (blau)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.